Der, welcher opfert, belehrt nicht

 

 

 

Advertisements

mit oder ohne Gloria?

Die Adventszeit naht – 

Fragen zum Rorateamt

 

Eigentlich wollte ich diesen Artikel schon letztes Jahr geschrieben haben  (und eigentlich wollte ich ohnehin viel mehr geschrieben haben….)und ich hätte auch gut daran getan, dann hätte ich jetzt nicht noch mal jeden Gedanken neu denken müssen. Ich hatte nämlich allerhand Zusammengetragenes wieder vergessen.

Weiterlesen

Der heilige Joseph, der Papst und ein Fastensonntag

Rubrizistische Denkübung

ma2

In den letzten Tagen ergaben sich  hier und da plötzlich einige Unklarheiten und Verwirrungen , bezüglich des verschobenen Josephstag und dem Jahrestag der „Krönung“ des Papstes. (nicht zuletzt wegen eines Direktoriums aus dem letzten Jahr, das den Jahrestag auf den 19. März datierte)

Es tauchte zum einen die Frage auf, warum die Oration eigentlich nicht am 19.März (dem eigentlichen Jahrestag gemacht werden könne, da ja laut RG 449 (s.u.) der Josephstag nicht unter die, diese Oration ausschließenden Tage fällt. Zum anderen, ob nicht eigentlich der Jahrestag in diesem Jahr vom 20.März weiter verschoben werden müsse.

Weiterlesen

Asperges um Mitternacht

Ich beklagte es bereits, ich beklage es wieder und des Klagens Ende ist nicht in Sicht:

die-theologen
„Die liturgische Behandlung des Allerheiligsten außer dem Opfer der heiligen Messe“ W.A. Maier; Regensburg 1860

Novus Ordo, Alte Messe… .Zwei Formen desselben Ritus, so heißt es immer. Nun, wie dem auch sei, letztlich sind ja auch Chickennuggets eine Form von Fleisch.

Wie immer man nun zu dieser Frage stehen mag – ich möchte an dieser Stelle darauf verzichten die Vorzüge eines Schnitzels gegenüber einem (laut Wikipedia) „Fleischprodukt, das aus kleineren Fleischstücken – meist Schwein oder Geflügel – zusammengesetzt wird“ auseinanderzusetzen.

Weiterlesen

Rorate caeli

Ein gregorianisches Duett


Mein Beitrag zum
Adventskalender der Blogoezese 
4advent

Wie vielleicht dem einen oder anderen aufgefallen sein mag, bin ich in den letzten Monaten ein wenig blogfaul geworden. Der Hauptgrund hierfür ist vermehrte musikalische Aktivität meinerseits.
Drum dachte ich mir, wenngleich der Grat zwischen Eitel-und Peinlichkeit dabei sehr schmal ist, ich trau mich mal und poste einen musikalischen Beitrag.  100% selbst-und garantiert mit Liebe gemacht:

Weiterlesen