Der heilige Joseph, der Papst und ein Fastensonntag

Rubrizistische Denkübung

ma2

In den letzten Tagen ergaben sich  hier und da plötzlich einige Unklarheiten und Verwirrungen , bezüglich des verschobenen Josephstag und dem Jahrestag der „Krönung“ des Papstes. (nicht zuletzt wegen eines Direktoriums aus dem letzten Jahr, das den Jahrestag auf den 19. März datierte)

Es tauchte zum einen die Frage auf, warum die Oration eigentlich nicht am 19.März (dem eigentlichen Jahrestag gemacht werden könne, da ja laut RG 449 (s.u.) der Josephstag nicht unter die, diese Oration ausschließenden Tage fällt. Zum anderen, ob nicht eigentlich der Jahrestag in diesem Jahr vom 20.März weiter verschoben werden müsse.

Nicht, dass ich die richtige Erklärung so einfach aus dem Ärmel schütteln kann, nein, ich war über Stunden und eine unruhige Nacht damit beschäftigt zu verstehen. Dank einer freundlichen Denkhilfe (herzlichen Dank noch mal) konnte ich das Ganze etwas entwirren.
Gestehe aber, dennoch nicht zu 100% sicher zu sein, ob mein Entwirrungsversuch wirklich korrekt ist.

Hier nun meine Lösung mit allen Zwischenschritten:

Am 19. März eines jeden Jahres ist das Fest des hl. Joseph. 1. Klasse. Eigentlich. Denn in diesem Jahr gleichzeitig aber auch der 3. Fastensonntag.

Da der Fastensonntag Vorrang hat vor dem Josephstag (vgl. RG 91.) muss der hl. Joseph auf den nächsten freien Tag verschoben werden. Das ist der 20. März.

Am 19. März ist aber auch eigentlich(!) der Jahrestag der Krönung des Papstes (jawohl, Krönung!!)

Dieses Ereignis verpflichtet in jeder Messe an diesem Tag zu einer zusätzlichen Oration für den Papst. (Deus, omnium fidelium)

[RG 449.
„Am Tag der Krönung des Papstes und an dessen Jahrestag, genauso 
am Jahrestag der Wahl oder der Weihe oder der Übertragung des Diözesanbischofs (einmal, am vom Bischof selbst zu bestimmenden Tag), wird in allen Messen, außer den Totenmessen, mit einer einzigen Schlussformel mit der Oration der Messe die Oration für den Papst der für den Bischof hinzugefügt, falls kein unter den Nr. 1, 2, 3, und 8 in der vorausgehenden Liste aufgeführter liturgischer Tag zutrifft.“]

Ein solcher Tag (wie unter Nr.1-3 und 8 in der Liste über den Vorrang zu finden – RG 91.) trifft hier schon mal nicht zu.
An besagtem Tag ist aber außerdem in den Kathedralkirchen (!!)  eine Votivmesse zum Jahrestag der Papstkrönung, II.Klasse zu zelebrieren.

[RG 362.
„Am Tag der Krönung des Papstes; am Jahrestag der Krönung des 
Papstes; am Jahrestags der Wahl oder der Weihe oder der Übertragung des Diözesanbischofs (d.h. einmal am vom Bischof selbst festzulegenden Tag), wird für die Konventmesse in den Kathedral und Kollegiatskirchen eine eigene Votivmesse in der Weise einer Votivmesse II. Klasse gelesen.]
Und das….geht leider nicht. Und zwar nie! Da der Josephstag ein Fest I.Klasse ist, was eine Votivmesse II.Klasse ausschließt.“

[RG 363. a)
„Wenn aber diese Votivmesse verhindert ist, ist folgendes zu 
beachten:
Wenn für die Gesamtkirche der Jahrestag der Papstkrönung oder für die Gesamtdiözese der Jahrestag eines Bischofs beständig verhindert ist, wird er bleibend auf den nächsten Tag verlegt, der nicht in gleicher Weise verhindert ist. Ebenso wird der Jahrestag des Diözesanbischofs verlegt, wenn er auf den gleichen Tag fällt wie die Krönung des Papstes oder deren Jahrestag.“]

Die Tatsache, dass heutzutage an Kathedralkirchen eher weniger mit einer Votivmesse zum Jahrestag der Krönung des Papstes zu rechnen ist, da dort der Novus Ordo herrscht, ist dafür nicht weiter relevant. Das ist, zugegebenermaßen irgendwie verwirrend. Aber es kommt im Zweifel nicht darauf an was wirklich passiert oder auch nicht, sondern einzig und allein die Rubrik ist ausschlaggebend.

Da nun die Votivmesse am 19. März nicht gelesen werden kann und verschoben werden muss, muss auch die Oration, die ja für alle Messen an diesem Tag vorgeschrieben ist, mit verschoben werden.

[RG364.
„An den oben unter Nr. 362 genannten Tagen wird in allen Kirchen
und in allen Messen außer denen für die Verstorbenen die Oration für
den Papst
oder für den Bischof hinzugefügt, so wie unten in Nr. 449
angeführt. Verschoben wird diese Oration jedoch, sofern die Votivmesse in Kathedral und Kollegiatskirchen verschoben wird.“

RG 450.
„Wann immer eine Oration für den Papst oder den Bischof verhindert 
ist, wird sie auf den nächsten Tag, der nicht in gleicher Weise verhindert ist, verschoben, in derselben Weise wie eine Konventmesse für die gleichen Jahrestage in Kathedral und Kollegiatskirchen verschoben wird (Nr. 364). „]

Zusammenfassend bedeutet das: Der Jahrestag der Krönung des Papstes ist, obwohl die Krönung (oder wie auch immer man das heute heißen mag…) selbst am 19.März stattfand, bleibend auf den 20.März verschoben. Also jedes Jahr, bis dereinst ein neuer Papst gekrönt wird.

Dieses Jahr wird es sich jedoch zutragen, dass, wie eingangs erwähnt, der Josephstag verschoben ist. Auf den 20. März. Das heißt, das ursprüngliche Problem holt uns in diesem Jahr sozusagen ein.

Allerdings, so verstehe zumindest ich die Rubrik, handelt es sich hier nicht um einen Tag der Nummern 1, 2, 3 und 8 in der Vorrangtabelle und somit wird der (dauerhaft verlegte) Jahrestag auch nicht zufällig verhindert.

[RG 363 b)
„Sollten die Jahrestage nur zufällig von einem Tag verhindert 
werden, der unter den Nummern 1,2,3 und 8 in der Tabelle über den Vorrang aufgelistet ist, werden sie auf den nächsten Tag verlegt, der nicht 1. Klasse ist.“]

Einwände, Korrekturen, Ergänzungen erbeten und gerne gesehen!


Die deutsche Übersetzung der Generalrubriken stammt von HIER


0802

Advertisements

3 Gedanken zu “Der heilige Joseph, der Papst und ein Fastensonntag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s