gefrorenes Blut

Aller guten Dinge sind drei.

Weil es gerade so schön zur Jahreszeit passt

V. Die übrigen beim hl. Dienste möglichen Defekte

13.
„Gefriert der Wein vor der Konsekration, so ist er, ehe ihn Celebrant konsekriert, durch den Hauch aufzutauen; gelingt das nicht, so muß sich Celebrant vor der Konsekration der Hostie anderen Wein geben lassen oder die Messe abbrechen; nach der Konsekration der Hostie darf auch, wenn kein anderer Wein zu haben ist, gefrorener Wein konsekriert werden.

Ist das hl. Blut zu Eis geworden, so ist es durch warme Tücher oder durch Eintauchen des Kelches in heißes Wasser flüssig zu machen. Wenn das nicht möglich ist, muß es wo möglich zerteilt und so sumiert werden.“

Ph. Hartmann; Repertorium Rituum: Übersichtliche Zusammenstellung der Wichtigsten Ritualvorschriften für die priesterlichen Funktionen; 1898

Das heilige Blut wird mit Tüchern und heißem Wasser gewärmt. Wie wundervoll fürsorglich und liebevoll… Das wärmt mein Herz gleich mit! ♥

Und doch, man muss ja jede noch so widrige Eventualität bedenken:
Wenn dass nicht geht; zerhacken und lutschen…